medisun Dynalux 700

Innovative, schmerzarme PDT

Das PDT-System Dynalux 700
Dynalux 700 wurde speziell für die Behandlung mit speziellen Photosensibilisatoren entwickelt.
Eine Hochleistungshalogenlampe erzeugt in Verbindung mit einem speziellen Parabolreflektor und zwei hochwertigen optischen Filtern eine selektive Rotlichtstrahlung mit hoher Energie- dichte.
Durch die IR-Filtertechnologie wird ein weitgehend „kaltes“ Rotlicht erzeugt und dadurch eine Erwärmung der bestrahlten Haut reduziert. Das System ist fahrbar,  Platz sparend und zeichnet sich durch eine gute Funktionalität und einfache Bedienung aus. Dynalux 700 verfügt über eine große Belichtungsfläche von ca. 200 cm². Der Einsatz von Dynalux 700 hat sich auch bei anderen Behandlungen als vorteilhaft erwiesen, z.B. bei der Warzenbehandlung.

mehr info...

Was ist die photodynamische Therapie?
Die photodynamische Therapie, kurz PDT genannt, ist eine Form der Krebstherapie unter Verwendung von Licht. Hierbei wird ein spezieller Photo- sensibilisator im Tumorgewebe angereichert und dann mit einer bestimmten Wellenlänge des sichtbaren Lichtes bestrahlt.
Das Zusammentreffen von Licht und Photo- sensibilisator erzeugt ein Zellgift, welches die Tumorzellen zerstört. Die PDT eignet sich beispielsweise für die Behandlung von aktinischen Keratosen im Gesicht und am Kopf sowie von oberflächlichen und nodulären Basalzell- karzinomen. Bei diesen Erkrankungen werden derzeit kontinuierliche Zunahmen beobachtet.

Die betroffenen Hautareale werden zweimal im Abstand von 7 Tagen photodynamisch behandelt. Nach Entfernung von Schuppen und Krusten, wird die Creme dünn aufgetragen und für eine bestimmte Zeit luftdicht okkludiert. Nach einigen Stunden hat sich der Wirkstoff bevorzugt in den entarteten Zellen der Haut angereichert.
Aus dem ALA (Aminolaevulinsäure) entsteht in mehreren Schritten körpereigenes Protoporphyrin IX (PP9), welches als starker Photosensibilisator wirkt. Dies wird in der anschließenden Rotlichtbestrahlung, die bis zu 30 Minuten dauern kann, genutzt. Als Folge wird das (prä-) kanzeröse Gewebe durch Nekrose und/oder Apoptose zerstört. Der Erfolg der Behandlung soll nach 3 Monaten kontrolliert werden. Die meisten der bekannten Photosensibilisatoren wurden in verschiedenen Studien in Verbindung mit Rotlicht im Bereich um 630 nm mit sehr guten Ergebnissen erprobt.

Wichtig – Die optimale Kombination
Für den Therapieerfolg ist die Kombination aus ALA-Creme und Licht entscheidend. Günstige Ergebnisse werden mit Rotlicht mit Wellenlängen um 630 nm erzielt. Die gesunde umliegende Haut wird kaum belastet.

Guter kosmetischer Effekt und bessere Verträglichkeit
Die PDT überzeugt durch die Wirksamkeit des Verfahrens, sowie durch den guten kosmetischen Effekt. Die von anderen Verfahren her übliche Narbenbildung tritt bei der PDT praktisch nicht auf. Auch ist die PDT in der Regel deutlich weniger schmerzhaft, als viele andere Verfahren.
Es handelt sich in der Regel um eine nebenwirkungsarme, sehr sichere Methode zur Entfernung von Hautveränderungen, die sonst zwingend operativ behandelt werden müssten.

Ähnliche Produkte

Produktvideos